Bourges Austausch 2017

Bereits seit vielen Jahren gibt es an der Wöhlerschule den Schüleraustausch mit der französischen Partnerschule Collège Littré in Bourges. Die Schüler der achten Klassen haben auch dieses Jahr wieder teilgenommen.

Am 23. April sind wir zusammen mit Frau Sievert und Frau Jamard-Kleinert vom Hauptbahnhof aus über Paris nach Bourges gefahren. Dort wurden wir von unseren Austauschpartnern und Gasteltern sehr herzlich empfangen und zu ihnen nachhause gebracht.

Viele von uns lernten direkt nach der Ankunft die Stadt Bourges kennen, indem sie zum alljährlichen Festival „Printemps“ mitgenommen wurden.

Am Montagmorgen, dem ersten Schultag, wurden wir auf ein Kennenlernfrühstück in die „cantine“ eingeladen und haben danach einen Schulrundgang mit den französischen Schülern gemacht. Anschließend folgte das hochinteressante Kulturprogramm mit dem Besuch der „Cathédrale Saint Étienne“.

Den nächsten Tag haben wir auf der Burg „Guédelon“ verbracht, welche seit 20 Jahren mit Methoden aus dem 13. Jhdt. gebaut wird. Dort konnten wir bestaunen wie Baumaterial mithilfe eines Hamsterrads auf die Burg geladen oder Holz gespalten wurde. Anschließend wurden wir mit einem typisch-französischen Mittagslunchpaket beglückt. Gegen Abend waren manche französische Austauschschüler sogar so freundlich, dass sie es einem ermöglicht haben, das Pokalhalbfinale von Eintracht Frankfurt im Fernsehen zu schauen.

Am Mittwoch wurde uns noch mehr französische Geschichte eingeflößt, mit dem Besuch des“Palais Jaques Cœur“. Dafür hatten wir extra einen deutschen Guide, der uns auch schon die Kathedrale gezeigt hatte. Durch das Einbeziehen der Schüler und den interessanten Fakten schaffte sie es, die Aufmerksamkeit aller für sich zu gewinnen. Da die französischen Schüler mittwochs schon früh aus der Schule kamen, war privates Nachmittagsprogramm mit den Austauschpartnern angesagt, z.B. Lasertag spielen oder einen Spaziergang im Park machen.

Am nächsten Morgen sind wir zum lokalen Markt gegangen und wurden zunächst von älteren Leuten, die für Marine Le Pen Wahlkampf betrieben haben, überrascht. Unsere Antwort ließ nicht lange auf sich warten und wir verteilten kurzerhand Flyer für Emanuel Macron. So haben wir deutschen Schüler ein Zeichen gegen Diskriminierung und für ein vereintes Europa gesetzt. Der Austausch mit den Franzosen ist doch genau das was die europäische Union ausmacht und was ein tolles Gemeinschaftsgefühl erzeugt. Anschließend wurden unsere Köpfchen auf Probe gestellt, indem wir Knobelaufgaben zusammen mit den Franzosen in kleinen Gruppen lösen mussten.

Am Freitagmorgen sind wir ins Weingebiet Sancerre gefahren, wo wir zunächst die Chèvrerie besucht haben. Dort sind deutsche Zicken auf französische Ziegen getroffen. Auch eine kleine Kostprobe von frischem Ziegenkäse und leckrem Quitten-Apfel-Saft durften wir nehmen. Nach kurzen Streicheleinheiten bei den Alpakas und Schafen sind wir durch das Dorf Sancerre in kleinen Gruppen  geschlendert und haben lecker gepicknickt. Dann sind wir noch in ein kleines Kaff mit jeder Menge „Poterien“ gefahren. Am Nachmittag durften manche von uns an der Badminton AG teilnehmen und konnten dann nach einer spannenden Schulwoche ausgepowert ins Wochenende starten.

Am Samstag haben sich viele Austauschpartner zusammen getan und haben entweder Kräfte im Fußball oder beim Lasertag spielen gemessen oder haben sich die Tiere im Zoo angeschaut. Andere haben sich wiederum im Klettern versucht oder hatten ihren Spaß im Freizeitpark.

Sonntag mussten wir leider voneinander Abschied nehmen, doch allzu schwer war der Abschied nicht, denn wir freuten uns schon auf ein gemeinsames Wiedersehen in Frankfurt!