Berufsorientierung

Übersicht

Englisch, Mathematik, Französisch, Geschichte, … dass in der Schule viele unterschiedliche Fächer gelernt werden, wissen sicherlich alle Schülerinnen und Schüler. Doch die Schule soll auch konkret auf das Leben nach der Schule vorbereiten:

  • Welcher Beruf würde zu mir passen?
  • Was muss ich tun (studieren, lernen), um diesen Beruf ausüben zu können?
  • An welche Schule/Universität sollte ich am besten gehen?

Diese und viele andere Fragen werden am besten Leuten gestellt, die sich tagtäglich damit auseinandersetzen, Jugendliche bei diesen schwierigen Entscheidungen zu helfen: Mittelstufe

  • In dieser Übersicht kann eingesehen werden, welche Angebote der Berufs- und Schullaufbahnorientierung die Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe wahrnehmen können.
  • Auch im Betriebspraktikum der 9. Klasse geht es u.a. darum, erste Erfahrungen mit der Berufswelt zu erleben und sich erste Gedanken zu Berufswahl zu machen.

Oberstufe

  • Frau Empting berät als Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit (Hochschulteam) die Oberstufenschüler/-innen der Wöhlerschule.
  • In dem Berufsorientierungskonzept für die Oberstufe werden allgemeine Informationen, Beratungsangebote sowie größere Informationsveranstaltungen zusammenführt. Ansprechpartner für Schullaufbahnberatung, Betriebspraktikum, Berufsorientierung: Hr. Schiller.
  • Das Internet kann bei der Suche nach dem richtigen Beruf natürlich sehr hilfreich sein: Links zur Berufsorientierung

Berufs- und Schullaufbahnberatung (Sek. I)

Was Wann Wer
Sekundarstufe I
Beratung
  • Individuelle Beratungsgespräche für SchülerInnen und Eltern zur Berufswahl und zur Schullaufbahn.
  • Beratungs- und Informationsgespräche mit ganzen Klassen bei Bedarf
laufend Fr. Empting (BfA)
Information
  • Aushänge im Erdgeschoss des Traktes 5 zur Berufswahl.
laufend
Jahrgang 9
Vorbereitung des Betriebspraktikums
  • Anlässlich Entscheidung, bei welcher Praktikumsstelle sich die SchülerInnen bewerben möchten, kommt zwangsläufig auch die Frage nach der Berufswahl auf. Diese wird im Unterricht Politik-und-Wirtschaft thematisiert.
9. Klasse, 1. Halbjahr PW-Lehrkräfte
Jahrgang 10
Betriebspraktikum
  • Auch wenn beim Betriebspraktikum die Berufsorientierung nicht im Vordergrund steht, ist diese Erfahrung meist der erste eigenständige Kontakt mit der Berufswelt.
2 Wochen (u.a. Themen­woche) Schiller/ PW-Lehr­kräfte

 

Oberstufe

Berufsberatung für Abiturienten und Hochschüler

emptingBei der Agentur für Arbeit Frankfurt wird die Wöhlerschule von der Berufsberaterin Frau Empting betreut. Sie ist die direkte Ansprechpartnerin für Schülerinnen und Schüler der Wöhlerschule. Wenn Sie Oberstufenschüler/-in sind, können Sie entweder für ein kurzes Gespräch in ihre Schulsprechstunde kommen oder einen einstündigen Termin in ihrem Büro in der Fischerfeldstraße vereinbaren. Themen einer Beratung könnten zum Beispiel sein:

  • Ich möchte über meinen Berufs- oder Studienwunsch reden
    • „Ich suche einen Beruf, bei dem ich mit Fremdsprachen zu tun habe.“
    • „Ich bin unsicher, ob ich eine Berufsausbildung oder ein Studium machen soll.“
  • Was bzw. wer hilft mir, mich richtig einzuschätzen?
    • „Ich würde gerne mal mit jemandem über meine Fähigkeiten sprechen und eine andere Einschätzung hören.“
    • „Ich bin mir über meine Interessen nicht so richtig imKlaren.“
    • „Ich bin unsicher, ob ich die Ausbildung in dem Beruf,für den ich mich interessiere, auch schaffen werde.“
  • Ich möchte studieren
    • „Wo bekomme ich einen Überblick über die Studiengänge an den einzelnen Hochschulen?“
    • „Wie bewerbe ich mich um einen Studienplatz?“
    • „Welche Berufsmöglichkeiten gibt es für …?“
  • Ich suche einen Ausbildungsplatz
    • „Welche Betriebe bieten Ausbildungsstellen in dem Beruf an, den ich erlernen möchte?“
    • „Welche Berufe kann ich in einer Schule lernen?“
    • „Ich würde meine Ausbildung auch in einer anderen Stadt machen.“
  • Ich brauche Tipps für meine Bewerbung
    • „Was gehört zu einer vollständigen und guten Bewerbung?“
    • „Wie kann ich mich auf einen Einstellungstest vorbereiten?“
    • „Wie verhalte ich mich bei einem Vorstellungsgespräch?“

Sie informiert weiterhin über Jobs, Praktika und Studienaufenthalte im Ausland und über Studien- und Ausbildungsfinanzierung. Auch wenn Sie noch gar nicht wissen, was Sie später mal machen möchten, können Sie die kostenlose und neutrale Beratung jederzeit (und beliebig oft!) nach Terminvereinbarung wahrnehmen. In einem ausführlichen Gespräch in der Arbeitsagentur unterstützt sie Sie dabei, eine Berufswahlstrategie zu entwickeln. Es werden Vor- und Nachteile einzelner Berufswege diskutiert und mögliche Alternativen besprochen. Bei Bedarf kann für Sie ein Eignungstest veranlasst werden. Einfach per Email anmelden unter frankfurt-main.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder telefonisch: 0800 – 4 5555 00 (kostenfrei). Diplom – Ökonomin Renate Empting Berufsberaterin im Hochschulteam Tel.: 069-2171-2566 Fax: 069-2171-910-2598 E-Mail: renate.empting@arbeitsagentur.de oder Frankfurt-Main.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Bundesagentur für Arbeit Fischerfeldstraße 10-12 60311 Frankfurt am Main

Geben Sie bei der Anmeldung bitt folgende Daten an: Name, Geburtsdatum und -ort, Nationalität, Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse, Schulbesuch von… bis…, angestrebter Schulabschluss, Fragen für das Beratungsgespräch.

Berufs- und Studienorientierung (Sek. II)

Allen Oberstufenschülerinnen und –schülern bietet Frau Empting regelmäßig hier in der Schule eine Sprechstunde an. Die Termine werden durch Herrn Schiller, bzw. durch den „newsletter“ der Wöhlerschule, bekannt gegeben. Bekanntlich gibt es in Deutschland eine riesige Fülle an unterschiedlichen Studien- und Ausbildungsgängen. Da die Interessen der Schülerinnen und Schüler natürlich auch unterschiedlich sind, halten wir das verpflichtende Rahmenprogramm verhältnismäßig knapp. Im Gegenzug informieren wir (v.a. über den Newsletter) über interessante Veranstaltungen. Sie als Schülerinnen und Schüler sind dann individuell gefragt, sich die Veranstaltungen herauszusuchen, die zu Ihnen passen. Sie können sich für derartige Aktivitäten insgesamt drei Tage in der Oberstufe freistellen lassen. Mit dieser Checkliste können Sie sich einen Überblick verschaffen, was Sie bereits für Ihre Berufssuche unternommen haben.

Was Wann Wer
Jahrgangsübergreifend
  • SchülerInnen erhalten drei Tage zur freien Wahl zur Verfügung, um die Veranstaltungen zur Studien- und Berufswahl wahrzunehmen, die während der Unterrichtszeit stattfinden
laufend Berufsberaterin der BfA: Frau Empting
Beratung
  • Regelmäßige Beratungsgespräche für SchülerInnen der Sek. II zur Studien- und Berufswahl
laufend Fr. Empting
Information
  • Auslage und Verteilung der Informationen und Broschüren zur Berufsorientierung
laufend TutorInnen
Einführungsphase
  • Betriebspraktikum
Januar/Februar TutorInnen
Qualifikationsphase
  • Grundinformation in Q1
Themenwoche BfA / Slr / TutorInnen
  • Bewerbungstraining in den Tutorengruppen der Q1
Themenwoche Trainer / Slr / TutorInnen
  • SchülerInnen erhalten nach Wunsch unterrichtsfrei, um die „Info-Tage“ der Frankfurter Hochschulen zu besuchen
März/April/Juni BfA
  • Schnuppertage an der Uni Frankfurt oder Matching-Day (Q2)
 Juni/Juli
  • Information durch die BfA über die Bewerbung an Hochschulen bei der zentralen Bewerbungsstelle hochschulstart.de (1 Schulstunde) in Q4
 BfA: Frau Empting / Herr Schiller

 

Links