Berufsorientierung

Übersicht

Englisch, Mathematik, Französisch, Geschichte, … dass in der Schule viele unterschiedliche Fächer gelernt werden, wissen sicherlich alle Schülerinnen und Schüler. Doch die Schule soll auch konkret auf das Leben nach der Schule vorbereiten:

  • Welcher Beruf würde zu mir passen?
  • Was muss ich tun (studieren, lernen), um diesen Beruf ausüben zu können?
  • An welche Schule/Universität sollte ich am besten gehen?

Diese und viele andere Fragen werden am besten Leuten gestellt, die sich tagtäglich damit auseinandersetzen, Jugendliche bei diesen schwierigen Entscheidungen zu helfen: Mittelstufe

  • In dieser Übersicht kann eingesehen werden, welche Angebote der Berufs- und Schullaufbahnorientierung die Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe wahrnehmen können.
  • Auch im Betriebspraktikum der 9. Klasse geht es u.a. darum, erste Erfahrungen mit der Berufswelt zu erleben und sich erste Gedanken zu Berufswahl zu machen.

Oberstufe

  • Frau Empting berät als Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit (Hochschulteam) die Oberstufenschüler/-innen der Wöhlerschule.
  • In dem Berufsorientierungskonzept für die Oberstufe werden allgemeine Informationen, Beratungsangebote sowie größere Informationsveranstaltungen zusammenführt. Ansprechpartner für Schullaufbahnberatung, Betriebspraktikum, Berufsorientierung: Hr. Schiller.
  • Das Internet kann bei der Suche nach dem richtigen Beruf natürlich sehr hilfreich sein: Links zur Berufsorientierung

Berufs- und Schullaufbahnberatung (Sek. I)

Was Wann Wer
Sekundarstufe I
Beratung

  • Individuelle Beratungsgespräche für SchülerInnen und Eltern zur Berufswahl und zur Schullaufbahn.
  • Beratungs- und Informationsgespräche mit ganzen Klassen bei Bedarf
laufend Fr. Empting (BfA)
Information

  • Aushänge im Erdgeschoss des Traktes 5 zur Berufswahl.
bei Bedarf laufend Schiller
Jahrgang 8
Vorbereitung des Betriebspraktikums

  • Anlässlich Entscheidung, bei welcher Praktikumsstelle sich die SchülerInnen bewerben möchten, kommt zwangsläufig auch die Frage nach der Berufswahl auf. Diese wird im Unterricht Politik-und-Wirtschaft thematisiert.
8. Klasse, 1. Halbjahr Schiller/ PW-Lehr­kräfte
Jahrgang 9
Betriebspraktikum

  • Auch wenn beim Betriebspraktikum die Berufsorientierung nicht im Vordergrund steht, ist diese Erfahrung meist der erste eigenständige Kontakt mit der Berufswelt.

Information

  • Kurzvortrag zu den Alternativen zur gymnasialen Oberstufe.
3 Wochen (u.a. Themen­woche) Info-Abend (Januar) Schiller/ PW-Lehr­kräfte

Oberstufe

Berufsberatung für Abiturienten und Hochschüler

emptingBei der Agentur für Arbeit Frankfurt wird die Wöhlerschule von der Berufsberaterin Frau Empting betreut. Sie ist die direkte Ansprechpartnerin für Schülerinnen und Schüler der Wöhlerschule. Wenn Sie Oberstufenschüler/-in sind, können Sie entweder für ein kurzes Gespräch in ihre Schulsprechstunde kommen oder einen einstündigen Termin in ihrem Büro in der Fischerfeldstraße vereinbaren. Themen einer Beratung könnten zum Beispiel sein:

  • Ich möchte über meinen Berufs- oder Studienwunsch reden
    • „Ich suche einen Beruf, bei dem ich mit Fremdsprachen zu tun habe.“
    • „Ich bin unsicher, ob ich eine Berufsausbildungoder ein Studium machen soll.“
  • Was bzw. wer hilft mir, mich richtig einzuschätzen?
    • „Ich würde gerne mal mit jemandem über meine Fähigkeiten sprechen und eine andere
    • Einschätzung hören.“
    • „Ich bin mir über meine Interessen nicht so richtig imKlaren.“
    • „Ich bin unsicher, ob ich die Ausbildung in dem Beruf,für den ich mich interessiere,
    • auch schaffen werde.“
  • Ich möchte studieren
    • „Wo bekomme ich einen Überblick über die Studiengänge an den einzelnen Hochschulen?“
    • „Wie bewerbe ich mich um einen Studienplatz?“
    • „Welche Berufsmöglichkeiten gibt es für …?“
  • Ich suche einen Ausbildungsplatz
    • „Welche Betriebe bieten Ausbildungsstellen in dem Beruf an, den ich erlernen möchte?“
    • „Welche Berufe kann ich in einer Schule lernen?“
    • „Ich würde meine Ausbildung auch in einer anderen Stadt machen.“
  • Ich brauche Tipps für meine Bewerbung
    • „Was gehört zu einer vollständigen und guten Bewerbung?“
    • „Wie kann ich mich auf einen Einstellungstest vorbereiten?“
    • „Wie verhalte ich mich bei einem Vorstellungsgespräch?“

Sie informiert weiterhin über Jobs, Praktika und Studienaufenthalte im Ausland und über Studien- und Ausbildungsfinanzierung. Auch wenn Sie noch gar nicht wissen, was Sie später mal machen möchten, können Sie die kostenlose und neutrale Beratung jederzeit (und beliebig oft!) nach Terminvereinbarung wahrnehmen. In einem ausführlichen Gespräch in der Arbeitsagentur unterstützt sie Sie dabei, eine Berufswahlstrategie zu entwickeln. Es werden Vor- und Nachteile einzelner Berufswege diskutiert und mögliche Alternativen besprochen. Bei Bedarf kann für Sie ein Eignungstest veranlasst werden. Einfach per Email anmelden unter frankfurt-main.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder telefonisch: 0800 – 4 5555 00 (kostenfrei). Diplom – Ökonomin Renate Empting Berufsberaterin im Hochschulteam Tel.: 069-2171-2566 Fax: 069-2171-910-2598 E-Mail: renate.empting@arbeitsagentur.de oder Frankfurt-Main.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Bundesagentur für Arbeit Fischerfeldstraße 10-12 60311 Frankfurt am Main

Geben Sie bei der Anmeldung bitt folgende Daten an: Name, Geburtsdatum und -ort, Nationalität, Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse, Schulbesuch von… bis…, angestrebter Schulabschluss, Fragen für das Beratungsgespräch.

Berufs- und Studienorientierung (Sek. II)

Allen Oberstufenschülerinnen und –schülern bietet Frau Empting regelmäßig hier in der Schule eine Sprechstunde an. Die Termine werden durch Herrn Schiller, bzw. durch den „newsletter“ der Wöhlerschule, bekannt gegeben. Bekanntlich gibt es in Deutschland eine riesige Fülle an unterschiedlichen Studien- und Ausbildungsgängen. Da die Interessen der Schülerinnen und Schüler natürlich auch unterschiedlich sind, halten wir das verpflichtende Rahmenprogramm verhältnismäßig knapp. Im Gegenzug informieren wir (v.a. über den Newsletter) über interessante Veranstaltungen. Sie als Schülerinnen und Schüler sind dann individuell gefragt, sich die Veranstaltungen herauszusuchen, die zu Ihnen passen. Sie können sich für derartige Aktivitäten insgesamt drei Tage in der Oberstufe freistellen lassen. Mit dieser Checkliste können Sie sich einen Überblick verschaffen, was Sie bereits für Ihre Berufssuche unternommen haben.

Was Wann Wer
Jahrgangsübergreifend

  • SchülerInnen erhalten drei Tage zur freien Wahl zur Verfügung, um die Veranstaltungen zur Studien- und Berufswahl wahrzunehmen, die während der Unterrichtszeit stattfinden.

Beratung

  • Regelmäßige Beratungsgespräche für SchülerInnen der Sek. II zur Studien- und Berufswahl.

Information

  • Auslage und Verteilung der Informationen und Broschüren zur Berufsorientierung.
  • Veröffentlichung der verschiedener Termine zur Studien- und Berufswahl auf der Terminseite der Homepage.
  • Information der Schülerinnen und Schüler per Mailinglisten der Tutorengruppen über Studien- und Berufsinformation.
  • Aushänge im Erdgeschoss des Traktes 5 zu allen Informationen zur Studien- und Berufswahl, zu Stipendien sowie zum Bundesfreiwilligendienst.
  • Zusammenstellung aller Informationen zur Studien- und Berufswahl, Studienförderung, Stipendien auf der Homepage.
laufend

 

 

laufend

 

 

laufend

Berufsberaterin der BfA: Frau Empting

 

Herr Schiller/ TutorInnen

Einführungsphase

  • Vortrag über Berufsorientierung an der Wöhlerschule
  • Besuch des BIZ (Berufs-Informations-Zentrum der Bundesagentur für Arbeit) in der Jahrgangstufe 10.
Schuljahresanfang Themenwoche Schiller (Slr)
TutorInnen
Qualifikationsphase

  • Grundinformation der Jahrgangsstufe 11
  • Bewerbungstraining in den Tutorengruppen der Jahrgangsstufe 11.
  • SchülerInnen erhalten nach Wunsch unterrichtsfrei, um die „Info-Tage“ der Frankfurter Hochschulen zu besuchen.
  • Information durch die BfA über die Bewerbung an Hochschulen bei der zentralen Bewerbungsstelle hochschulstart.de (1 Schulstunde) in Jahrgangsstufe 12.
  • Schnuppertage an der Uni Frankfurt
Themenwoche

Themenwoche

März/AprilJuni

 

Juni/Juli

BfA / Slr / TutorInnen

Barmer / Slr / TutorInnen

BfA

 

BfA: Frau Empting / Herr Schiller

Seit 2010 beherbergt die Wöhlerschule jährlich die Jugendbildungsmesse JUBi für Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Praktika, Au-Pair, Work & Travel und Freiwilligendienste.

Termine Schuljahr 2015/16

Stufe 11 Mo, 21.9.2015, 8.50-10.20 Uhr Studien- und Berufsorientierung (Bundesanstalt für Arbeit)
Stufe 10, Mo, 21.9.2015, 10.55-11.40 Uhr Vortrag: Studien- und Berufsorientierung an der Wöhlerschule (Schiller, Aula)
Stufe 11, Di, 22.9.2015, 8.50-10.20 Uhr; 10.55-12.30 Uhr (je nach Tutorenkurs) Warum studieren, was studieren und wie finanzieren? (Arbeiterkind)
Stufe 11, Mi, 23.9.2015, 8.50-10.20 Uhr; 10.55-12.30 Uhr (je nach Tutorenkurs) Bewerbertraining
Oberstufe, 9. Klasse Fr, 25.9.2015;

10-16 Uhr

Ausbildungsmesse-Ffm

Brandschutzzentrum Feuerwehrstr. 1-5, Frankfurt

Oberstufe, 9. Klasse Sa, 10.10.2015 parentum Eltern + Schülertag

Anna-Schmidt-Schule Frankfurt

http://www.erfolg-im-beruf.de/parentum-frankfurt-main.html

Oberstufe Di, 27.10.2015

08:00-12:00Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Stufe 10, 11, Di, 10.11.2015 Informationsveranstaltung des Rotarischen Berufsdienstes und der IHK
Oberstufe Di, 24.11.2015

08:00-12:00Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Stufe 11 (und12), Mo, 18.1.-Do, 21.1.2016 Mainstudy – Infotage der Frankfurter Hochschulen
Oberstufe Di, 26.1.2016

08:00-12:00 Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Oberstufe Di, 26.1.-Do, 28.1.2016 Hobit – Hochschul- und Berufsinformationstage in Darmstadt
Stufe 9 Di, 16.2.2016

08:00 – 12:00 Uhr

Berufsberaterin, Fr. Empting: Sprechtag anlässlich möglicher Schulwechsel (Wöhlerschule)
Stufe 9 Do, 18.2.2016

08:00 – 12:00 Uhr

Berufsberaterin, Fr. Empting: Sprechtag anlässlich möglicher Schulwechsel (Wöhlerschule)
Oberstufe Di, 23.2.2016

08:00- 12:00Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Stufen (10), 11, 12, Fr, 22.4.-Sa,23.4. Rekrutierungsmesse Einstieg

http://www.einstieg.com/messen/frankfurt.html

Oberstufe Di, 22.3.2016

08:00 -12:00 Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Oberstufe Di, 26.4.2016

08:00 -12:00 Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Oberstufe Di, 24.5.2016

08:00 -12:00Uhr

Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Stufe 12 Di, 24.5.2016

08:00 – 12:00 Uhr

Fr. Empting informiert den Abgangsjahrgang über den Start der Universität, Bewerbungsmodalitäten und Zulassungsverfahren (Wöhlerschule)
Stufen 9, 10, 11, 12 Fr, 9.6.-Sa, 10.6.2016 Berufsbildungsmesse Frankfurt
Stufe 11 Mo, 6.6.-Di, 7.6.2016 Schnuppertage der Goethe-Universität (Frankfurt)

https://www.uni-frankfurt.de/44276338/schnuppertage

Oberstufe Di, 28.6.2016
08:00- 12:00Uhr
Sprechstunde Berufsorientierung bei Frau Empting (Wöhlerschule)
Stufen 11 und 12, Di, 28.6.-Mi, 29.6. Vocatium Offenbach, Messe für Ausbildung und Beruf

http://www.erfolg-im-beruf.de/vocatium-main.html

Besuch im BIZ

Jedes Jahr besuchen die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase (Jahrgang 10) im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung in der Themenwoche das BIZ (Berufsinformationszentrum, Fischerfeldstraße 10-12, 60311 Frankfurt a.M.). Damit Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe 10 einen Einblick bekommen, was sie dort erwartet, haben die Schüler des leistungsorientierungskurses Deutsch einen Bericht über ihren Besuch im BIZ erstellt.

Vorbemerkungen

Am 14. September 2009 besuchten wir, der Leistungsorientierungskurs Deutsch der Stufe 10 der Wöhlerschule, mit unserer Tutorin Frau Deliry das BiZ. Das BiZ ist ein Zentrum zur Berufsinformation der Bundesagentur für Arbeit. Es bietet Informationen zu Ausbildungs- und Studienberufen sowie zu Weiterbildungsmöglichkeiten und den unterschiedlichen Schultypen an. Im BiZ stehen während der Öffnungszeiten immer Mitarbeiter zur Verfügung, die gerne bereit sind, die Besucher individuell zu beraten und bei Fragen weiterzuhelfen. Berufsinformationszentren sind in jeder Region Deutschlands zu finden und dies schon recht lange. Das erste BIZ eröffnete 1970 in Berlin. Um den Weg ins Berufsinformationszentrum der Stadt Frankfurt am Main zu erleichtern, haben wir zunächst zwei Wegbeschreibungen von der Wöhlerschule aus aufgeführt. Als zweiten Punkt haben wir das Erlebte zusammengefasst, darauf folgen drei Schülermeinungen, bevor ein Abschlussfazit der Gruppe zu finden ist.

1. Alle Wege führen zum BiZ: Fischerfeldstr. 10-12

Wegbeschreibung: mit der U-Bahn Man geht aus dem Hintereingang der Wöhlerschule auf den Marbachweg. Von dort wendet man sich nach links bis an die Kreuzung „Marbachweg – Eckenheimer Landstraße.“ Dort steigt man in die U-Bahn der Linie U5 Richtung Hauptbahnhof. An der Konstablerwache verlässt man die U-Bahn und geht bspw. in die Albusstraße nach rechts, bis man die Fahrgasse erreicht, der man in Richtung Main folgt. An der Kurt-Schumacher-Straße angelangt, folgt man dieser einige Meter in Richtung Innenstadt und biegt dann rechts in die Brückhofstraße, die auf geradem Weg in die Fischerfeldstraße führt. An der Ecke Fischerfeldstraße – Schützenstraße ist das BiZ gelegen. Es gibt auch die Möglichkeit mit der Linie U5 bis „Dom/Römer“ zu fahren (vgl. rote Markierung auf der Karte). Die hellblaue Linie auf der Karte links kennzeichnet eine weitere Möglichkeit mit den Linien U 1,2 oder 3 zu fahren. Empfehlenswert ist es aber die Linie U5 zu nutzen. Wegbeschreibung: mit dem Fahrrad Man startet mit dem Fahrrad vor dem Haupteingang der Wöhlerschule. Von dort fährt man in die Bertramstraβe und biegt dann links ab, so dass man auf die Miquelallee gelangt. Anschließend fährt man in Richtung Nibelungenallee und biegt rechts in die Eckenheimer Landstraße ein. An der Ecke Eckenheimer Landstraße- Eschenheimer Anlage fährt man in die Friedberger Landstraße, biegt zunächst in die Konrad-Adenauer-Straße und danach in die Kurt-Schumacher-Straße ein. Auf der linken Seite befindet sich die Brückhofstraβe, in die man einbiegt und die nach kurzer Zeit in die Fischerfeldstraße übergeht. An der Ecke Fischerfeldstraβe – Schützenstraße befindet sich das BiZ.

2. Die Führung

Nach unserer Ankunft führte uns eine Mitarbeiterin des BiZ in einen Leseraum, in dem sie uns begrüßte, uns einen Überblick über die Einrichtung gab und Fragen beantwortete. Wir erhielten fachkundige Informationen zu Weiterbildungen, Arbeitsstellen, verschiedenen Praktika und Berufsfeldern sowie zu Auslandsstudien. Danach gingen wir in einen großen Internetraum mit ca. 20 Computern, der extra für Gruppen vorgesehen ist. Dort wurde uns gezeigt, wie wir auf der Website der Arbeitsagentur gewinnbringend recherchieren können. Anschließend hatten wir gut eine Stunde Zeit, um das sehr informative und ausführliche Internetangebot der Arbeitsagentur zu nutzen und zu erforschen. Auf der Internetseite http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/themeSearch.do findet man eine Auflistung aller Berufsfelder, durch die man zu den verschiedenen Berufsbezeichnungen gelangt. Diese Berufsbezeichnungen enthalten eine Kurzbeschreibung, die Zugangsvoraussetzungen sowie zusätzliche Informationen (Anmeldefristen, Kosten der Ausbildung / des Studiums etc.). In dem Onlinemagazin „planet-beruf.de“ werden alle 14 Tage neue Reportagen und Interviews zu unterschiedlichen Berufen kostenlos zur Verfügung gestellt. Als Ergänzung zum Internetangebot bietet das BiZ persönliche Beratungsgespräche mit Mitarbeitern an, die einem gerne bei der Berufswahl behilflich sind oder Informationen über jeden Job in Deutschland heraus geben. Des Weiteren gibt es im BiZ den oben erwähnten „Leseraum“. Dort findet man gut organisierte und verständlich angeordnete Broschüren und weiteres Infomaterial. Außerdem kann man sich diverse Flyer zu verschiedenen Berufen mitnehmen.

3. Stellungnahmen nach dem Besuch des BiZ

„Von dem Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) erhoffte ich mir Informationen über die beruflichen Möglichkeiten von Abiturienten zu erhalten. Außerdem wollte ich auch gerne erfahren, welche Berufe zu mir passen könnten. Diese Erwartungen wurden weitgehend erfüllt. So war der Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) meiner Meinung nach sehr aufschlussreich, da einem viele Möglichkeiten geboten werden, sich über die Ausbildung und das Studium zu informieren. Es liegt ausreichend Prospektmaterial aus und auch ein Internetraum, in dem man sich genauestens informieren und ein persönliches Profil erstellen kann, steht zur Verfügung. Was ich am BiZ außerdem schätze, ist, dass die Informationsquellen für jeden zugänglich sind. Das einzig Negative am BiZ ist, dass man sich die meisten Informationen selbst beschaffen muss. Das heißt, dass Vieles relativ unpersönlich abläuft. Abschließend bleibt mir zu sagen, dass der Besuch des BiZ lohnend und aufschlussreich für jedermann ist.“ (Luisa S., LoK 10 Deutsch) „Unser Ausflug ins Berufsinformationszentrum hat sich meiner Ansicht nach als sehr lohnend erwiesen. Wir wurden gut über die Möglichkeiten informiert, die eine derartige Einrichtung an Informationen über die Berufsberatung liefern kann. Sowohl die Nutzung des Leseraums als auch des Internetraums wurde uns freundlich und genau erklärt. Nicht nur über die Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung im BiZ fühle ich mich nun genauestens unterrichtet, sondern auch über die Nutzung der Internetseite, die ebenfalls eine gute Hilfestellung zur Berufsinformation und -findung darstellt. Ich empfehle den Ausflug ins BiZ auf jeden Fall an andere Klassen und Kurse weiter.“ (Julia N., LoK 10 Deutsch) „Unseren Besuch im BIZ fand ich interessant und aufschlussreich, da uns die verschiedenen Möglichkeiten und Wege zur Berufswahl vorgestellt wurden. Per Computerunterstützung gab es die Option, nach einem Test einen individuellen Plan mit verschiedenen Berufen zusammengestellt zu bekommen. Meiner Meinung nach war der Selbsteinschätzungstest hilfreich, aber die Berufe, die angeblich für mich passen sollten, trafen auf mich überhaupt nicht zu, was ich nicht so gut fand. Eine andere Option ist es, ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter zu führen und eine individuelle Beratung zu erhalten, was wahrscheinlich die beste und schnellste Weise ist, sich zu informieren. Persönlich finde ich es wichtig, dass jeder Schüler das BiZ verpflichtend besuchen muss, da man die Einrichtung kennen sollte, um rechtzeitig zu wissen, wie man sich am leichtesten über seine Zukunft nach dem Schulabgang informieren kann.“ (Julia B., LoK 10 Deutsch)

4. Das Fazit

Nun, da wir über die Einrichtungen des Berufsinformationszentrums aufgeklärt sind, liegt es an uns selbst, die Möglichkeiten des BiZ in Zukunft sinnvoll zu nutzen sowie die Internetseite der Arbeitsagentur, die uns sehr zufriedenstellend erklärt wurde, genauer zu erkunden und verschiedene Berufe und Berufsfelder „durchzuspielen“. Zwar arbeiteten wir auch schon im BiZ an dieser Internetseite, doch dieses war eher ein erstes Ausprobieren der Angebote und kann noch nicht mit ernsthafter Berufssuche und -findung in Verbindung gebracht werden. Gerade in unserer Zeit ist es wichtig, sich schon frühzeitig über Angebote zum Thema Studium und Beruf zu informieren, da Arbeitsplätze „knapp bemessen“ sind. Frühzeitige Bewerbungen für Ausbildungsplätze sind z.B. wichtig, da es ohnehin schon schwer ist, einen Platz zu ergattern, der den eigenen Interessen entspricht. Wir denken, dass es ratsam ist, das BiZ während seiner Öffnungszeiten noch einmal alleine oder mit Begleitung zu besuchen, da man sich die Zeit so selbst einteilen und gezielt nach seinem Wunschberuf suchen kann. Die ergänzende Inanspruchnahme eines persönlichen Beratungsgespräches erscheint uns sehr sinnvoll.

Links