Ehemaliger jüdischer Schüler Fred Aaron besucht die Wöhlerschule

„Es ist schön, dass die Wöhlerschule sich an ihre ehemaligen Schüler erinnert.“

(Fred Aaron, im September 2015)

Fred Aaron ist einer von ihnen. Er hat, anders als viele seiner Mitschüler, die Zeit des Nationalsozialismus durch Emigration erst nach England und später nach Amerika überlebt.

Am 24.September 2015 besuchte Fred Aaron die Wöhlerschule und wurde von der Gedenkgarten-AG empfangen.

Unbenannt

von links nach rechts: Waltraud Giesen, Carolyn Roether, Schülerinnen der Gedenkgarten-AG, Frau Colmsee und Fred Aaron im Gedenkgarten der Wöhlerschule, September 2015

Der vollständige Beitrag kann hier heruntergeladen werden.

Die SV der Wöhlerschule sammelt für das Projekt ‚Wärmespender‘

In den ersten beiden Dezemberwochen rief die SV zu einer Sammelaktion auf, um den ‚Kältebus Frankfurt‘ sowie das ‚Projekt Shelter‘ mit warmer Kleidung, Winterschuhen und Schlafsäcken zu unterstützen.

Wöhlerschule – Auf der diesjährigen SV-Klausurtagung beschäftigte sich einer der vielen AKs damit, welches soziale Projekt die SV sinnvoll unterstützen könnte. Die Wahl fiel auf das Projekt ‚Wärmespender‘, das mit verschiedenen sozialen Organisationen in Frankfurt kooperiert. Der ‚Kältebus‘ kümmert sich besonders um Obdachlose und versorgt diese u.a. mit warmer Kleidung und Schlafsäcken, das ‚Projekt Shelter‘ bemüht sich, die Situation von Immigranten in Frankfurt zu verbessern.

Die Sammelaktion der SV war sehr erfolgreich und so konnten zwei volle Wagenladungen mit Spenden übergeben werden, die hoffentlich dazu beitragen, die Situation der bedürftigen Menschen zu verbessern.

Wir bedanken uns bei allen, die das Projekt durch Ihre Mitarbeit und Spenden unterstützt haben!

Bericht der SV Fahrt 2015

Vergangene Woche sind wir als SV auf unsere alljährliche Klausurtagung nach Bad Homburg gefahren, um dort unsere kommenden Projekte zu planen und uns ausführlich mit SV­Themen zu beschäftigen. Nach unserer Ankunft in der Jugendherberge folgte das erste Plenum, in dem wir die Tagesplanung besprachen. Unsere erste Arbeitsphase in den verschiedenen AK’s startete, nachdem wir uns beim Mittagessen erst einmal gestärkt hatten. Nach einer insgesamt sehr produktiven Phase und Vorstellung der erarbeiteten Ergebnisse, folgte ein lustiger Spieleabend, bei dem wir uns alle näher kennenlernen konnten. Den zweiten Tag widmeten wir den „freien Themen“. Wir Schüler konnten uns je nach Interesse den Themen zuordnen und es folgte eine konstruktive Arbeitsphase. Bei der Präsentation unserer Inhalte waren alle Gruppen kreativ, indem sie, unter anderem durch Theatherstücke oder selbstverfasste Reime, das Erarbeitete vorstellten. Nach abschließendem Kuchenessen ging es dann auch schon wieder zurück nach Frankfurt. Rückblickend hatten wir viel Spaß und hoffen, dass ihr bald mehr von unseren Projekten erfahrt und wir diese gut umsetzten können.

Mit den liebsten Grüßen, eure SV.

Ethikkurs diskutiert mit Thomas Ganter sein preisgekröntes Porträt

Für den Ethikkurs der Klassen 8d und 8e gab es am letzten Freitag keine gewöhnliche Unterrichtsstunde. Sie konnten Thomas Ganter, den Gewinner des Preises der National Portrait Gallery in London 2014, begrüßen. Sein Portrait ‚Mann mit der karierten Decke’, stand im Zentrum der Unterrichtsstunde und sorgte für vielfältigen Diskussionsstoff. Das Bild zeigt einen scheinbar obdachlosen und bettelnden Mann in würdevoller Haltung im Stil ‚Alter Meister’. Entsprechend wurde in der Unterrichtsstunde neben der Bildentstehung und den auslösenden Ideen auch das Thema Menschenwürde besprochen. Ganter sagte zum Entstehungsprozess des Bildes, der erste Satz des Grundgesetzes (‚Die Würde es Menschen ist unantastbar.’) sei eine Inspiration gewesen.

151120_8deSchülerinnen und Schüler zusammen mit Preisträger Thomas Ganter (rechts) und dem Ethiklehrer Marc Grohall