Ehemaliger wirbt für Pressefreiheit

Traumberuf Journalist? Alles Lügenpresse? Wer liest überhaupt noch Zeitung?
Das waren einige der Fragen, die der ehemalige Wöhlerschüler Timm Klotzek, jetzt Chefredakteur des Magazins der Süddeutschen Zeitung, den heutigen Wöhlerschülern beantwortete.


Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai kam Klotzek (Abitur 1992) an seine alte Schule, um den PoWi- und Deutsch-Lks 12 und einem PoWi-Gk 11 insgesamt drei Stunden lang Rede und Antwort zu stehen.
Mit vielen Beispielen aus seinem journalistischen Alltag erläuterte der Chef des SZ-Magazins unter anderem, woran man Qualitätsmedien erkennt, wie er sich nach dem Abi fühlte und wie er selbst Journalist geworden ist. Dass nur wenige der Schülerinnen und Schüler überhaupt noch in eine Tageszeitung schauen, gab dem Blattmacher schwer zu denken. (Text/Foto: Rie)

Matheaufgabe des Monats Mai

Die neue Matheaufgabe des Monats ist da!

Alle, die Spaß am Knobeln haben, können teilnehmen, egal welcher Jahrgang. Bei regelmäßiger und erfolgreicher Teilnahme winkt am Schuljahresende ein Preis.

Neu: Auch alle, die jetzt noch einsteigen, können etwas gewinnen!!

Abzugeben sind (ordentliche) Lösungen mit Name und Klasse in das Fach von Frau Siewers (Sws).

Wöhler trainiert HOCKEY für Olympia

Nach über 10 Jahren nahmen Mannschaften der Wöhlerschule an den
Regionalentscheiden im Hallenhockey teil.

10 Mädchen und Jungs spielten zusammen in einem Team für die Wöhlerschule in Hanau.


(mehr …)

Auszeichnung für „Wöhlers Wilde Wahrheiten“

Starke Themen, gelungenes Layout – das wurde von der Jury des Schüler-Presse-Preises besonders an „Wöhlers Wilde Wahrheiten“ gelobt.
Erneut ist die Redaktion unserer Schulzeitung mit einem Preis ausgezeichnet worden. Der Wettbewerb wird alljährlich von der Frankfurter Neuen Presse (FNP) und der Frankfurter Sparkasse vergeben.
Diesmal fand die Preisverleihung in der Redaktion der FNP statt und die Schülerinnen und Schüler erhielten spannende Einblicke in die Arbeit der Zeitung (Online und Print).
Stellvertretend für die WWW-Redaktion nahmen Helene Spieles, Zeynep Sahin, Pascal Lösch, Clara Crones und Finn Döring den Preis entgegen (auf dem Foto von li.).