Beni-Bloch-Preis für AG Spurensuche

Foto: Michael Faust

Die AG Spurensuche hat den Beni-Bloch-Preis für Jugendengagement der Jüdischen Gemeinde bekommen.

Es bedeutet uns sehr viel, dass wir zusammen mit der AG Jüdisches Leben in Seligenstadt den ersten Preis bekommen haben. Unser Projekt besteht darin, in Form von Podcasts Biographien von ehemaligen Wöhlerschülern zu erzählen, aber auch über gesellschaftliche und historische Themen des Judentums zu berichten.

In unserer ersten Folge werden wir das Leben von Friedrich Schafranek, Wöhlerschüler bis 1935 und Eintracht-Torwart bis 1936 erzählen.

Die Jüdische Gemeinde hat unser Vorhaben als „exemplarisch und vorbildlich für die Übernahme der Verantwortung unserer heutigen Generation, das Vergangene weiterzutragen und das Andenken zu pflegen“ bezeichnet.

Nun sind wir dran und hoffen sehr, dass wir diesem Preis würdig sein werden!