Schulkonferenz

Allgemeines

Ein wichtiger Bestandteil hessischer Schulpolitik ist es, die  Eigenverantwortung der Schulen zu stärken. Die Schulkonferenz ist hierbei ein wichtiges Gremium, indem grundsätzliche Entscheidungen über die Weiterentwicklung der Schule getroffen werden.

Lehrkräfte, Schülerschaft und Eltern „machen hier gemeinsam Schule“ und beraten z.B. über:

  • das Schulprogramm
  • die Grundsätze für Hausaufgaben und Klassenarbeiten
  • die Richtlinien für freiwillige Unterrichtsangebote
  • den schuleigenen Haushalt
  • die Mitarbeit von Eltern und anderen Personen im Unterricht und bei Schulveranstaltungen
  • Schulordnungen zur Regelung des geordneten Ablaufs des äußeren Schulbetriebs u.v.m.

Nach dem Selbstverständnis der Wöhlerschule werden in der Schulkonferenz alle für die Schulorganisation und Schulentwicklung wichtigen Veränderungen vorgestellt und ggf. diskutiert.

Die Mitglieder der Schulkonferenz sind die Schulleiterin als Vorsitzende sowie jeweils mit der Hälfte der Sitze Lehrkräfte und der Personengruppen der Eltern und Schüler. Die Schulkonferenz wird für zwei Jahre gewählt und tritt mindestens einmal im Schulhalbjahr zusammen. Sie wird außerdem einberufen, wenn mindestens ein Viertel ihrer Mitglieder oder eine der drei Personengruppen einen entsprechenden Antrag stellt.

Die Arbeit der Schulkonferenz ist in den §§ 128 bis 132 des Hessischen Schulgesetzes (HSchG) geregelt, einzusehen auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums unter www.kultusministerium.hessen.de in der Rubrik „Schulrecht“.

Mitglieder

Lehrer

Nicole Wolf, Kathrin Neuhäusel, Naomi Fuchs, Max Kwasny, Kai v.  Känel, Benjamin Lange

Stellv.: Simone Slamka, Lydia Colmsee, Dr. Hubert Brunträger, Andreas Krämer, Elisabeth Schultes, Dr. Michael Weidenmüller

Eltern

Uta Bahrenberg, Torsten Soldan, Andrea Bamberger

Stellv.: Dennis Baack, Evangelia Georgalis, Silke Megelski

Schüler

Frieda Hornbach, Clara Bergmann, Mara Eckart

Stellv.: Raquel Zens, Sophie Maar, Julian Wohlgemuth