SV-News

Umso spendet 400 Euro für den Regenwald

In der Projektwoche 2020 hat der UmSo-AK einen Kurzfilm gedreht, mit dem wir bei dem Filmwettbewerb „Take 17“ den 3. Preis und damit 300 € gewonnen haben.

In diesem Kurzfilm reden wir über die Folgen des Klimawandels und darüber, was wir alle dagegen tun können.

Durch die Pfandflaschentonnen und das Spendensammeln am Open-Stage-Abend im Februar haben wir weitere 100 € gesammelt.

Wir haben uns entschieden, diese 400 € an die Organisation Abenteuer Regenwald zu spenden, um neue Bäume im Regenwald pflanzen zu lassen.
Der Regenwald ist einer der größten Sauerstofflieferanten der Erde und somit unbedingt zu schützen.

Es hat uns sehr gefreut, dass die Organisation uns als Regenwaldretter des Monats ausgezeichnet hat!

Hier findet Ihr die Artikel:
https://www.abenteuer-regenwald.de/regenwald-retten/eure-aktionen/2020/regenwaldschuetzer-september-2020

Vielen Dank an alle, die beim Video mitgewirkt haben und täglich fleißig Pfandflaschen abgeben!

Liebe Grüße,
Der UMSO-AK

Kleidungssammelaktion der SV

Kleidungssammelaktion

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

hiermit möchten wir uns recht herzlich über die zahlreichen
Kleiderspenden für die Kleidungssammelaktion der SV bedanken.

Wir haben uns unheimlich über die engagierte und  aufmerksame Hilfe
aller Kleiderspender gefreut. Die Mitarbeiter der La   Strada / AIDS-Hilfe Frankfurt e.V waren überwältigt von der Menge der Kleidung und sehr dankbar.
Auch wir von der SV waren von der Hilfsbereitschaft begeistert – der ganze SV-Raum war am Ende der Sammelaktion mit Kleiderspenden gefüllt.Nochmals vielen Dank an alle Kleiderspender und auch an alle Helfer.

Liebe Grüße im Namen der SV,
Lina Laube, Laurent Meler und Virginia Juli (SchulsprecherInnen)

Bericht der SV-Fahrt 2017

Am Donnerstag, den 19. Januar, fing für einige von uns die SV-Fahrt mit einem Workshop zu dem Thema „Demokratie und Menschenrechte“ an. Zu Anfang haben wir die Dinge gesammelt, die wir selber brauchen, um ein glückliches Leben zu führen. Davon ausgehend haben wir die Parallelen zu den Menschenrechten gezogen und einige allgemeine Informationen erhalten, sodass wir einen Einblick in die Komplexität der Menschenrechte bekommen konnten.
Am Freitag ging es mit dem zweiten Workshop zum Thema „Homo- und Transphobie“ im Jugendzentrum KUSS41 weiter. Hier hatten wir, nachdem wir einige Begrifflichkeiten klärten, die Gelegenheit, den vier Betreuern des KUSS41 alle möglichen Fragen zu stellen. Mit ihnen sprachen wir über ihre Outings, ihr Leben insgesamt und die tägliche Diskriminierung, die man als nicht-heterosexueller Mensch erfährt. Dieser Workshop hat uns einen tieferen Einblick in das Leben einer Queer Person gegeben und wir waren alle sehr beeindruckt von der Offenheit und Freundlichkeit mit der wir dort empfangen wurden.
Als der Workshop zu Ende war, machten wir uns direkt auf den Weg zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug Richtung Wetzlar. In der Jugendherberge Wetzlar hatten wir Zeit unsere Zimmer zu beziehen, bevor wir uns wieder trafen und die erste AK-Phase begann. Nach dem Abendessen fing der Spielabend an, bei dem wir uns alle etwas besser kennenlernen konnten.
Am nächsten Tag hielten unsere Verbindungslehrer Frau Kaliga und Herr Kannegießer einen interaktiven Vortrag über ein sehr aktuelles Thema, welches alle Schüler direkt oder indirekt betrifft – (Cyber) Mobbing. Wir haben sehr lange über die verschiedenen Arten von Mobbing und Diskriminierung an der Schule geredet und schließlich in kleineren Gruppen über präventive Maßnahmen diskutiert. Bei der Besprechung der Ergebnisse haben wir einige gute und umsetzbare Lösungen gefunden, um Mobbing an unserer Schule langfristig einzudämmen.
Später ging es dann weiter in den Arbeitskreisen, auch hier haben alle sehr produktiv und engagiert gearbeitet.
Insgesamt waren die Workshops und die SV Fahrt ein großer Erfolg und wir hoffen, euch bald einige neue Projekte der SV vorzustellen.

 

Mit lieben Grüßen, eure SV.

Die SV der Wöhlerschule sammelt für das Projekt ‚Wärmespender‘

In den ersten beiden Dezemberwochen rief die SV zu einer Sammelaktion auf, um den ‚Kältebus Frankfurt‘ sowie das ‚Projekt Shelter‘ mit warmer Kleidung, Winterschuhen und Schlafsäcken zu unterstützen.

Wöhlerschule – Auf der diesjährigen SV-Klausurtagung beschäftigte sich einer der vielen AKs damit, welches soziale Projekt die SV sinnvoll unterstützen könnte. Die Wahl fiel auf das Projekt ‚Wärmespender‘, das mit verschiedenen sozialen Organisationen in Frankfurt kooperiert. Der ‚Kältebus‘ kümmert sich besonders um Obdachlose und versorgt diese u.a. mit warmer Kleidung und Schlafsäcken, das ‚Projekt Shelter‘ bemüht sich, die Situation von Immigranten in Frankfurt zu verbessern.

Die Sammelaktion der SV war sehr erfolgreich und so konnten zwei volle Wagenladungen mit Spenden übergeben werden, die hoffentlich dazu beitragen, die Situation der bedürftigen Menschen zu verbessern.

Wir bedanken uns bei allen, die das Projekt durch Ihre Mitarbeit und Spenden unterstützt haben!