Citoyenne-Preis für Wöhler-Schülerin

Mit dem Citoyenne-Preis für Bürgersinn ist die Wöhlerschülerin Amina El Mousaid ausgezeichnet worden. Amina hat eine inklusive Karate-Gruppe mit SchülerInnen der Hermann-Herzog-Schule für sehbehinderte Kinder gegründet. Ihr Ziel war es, sehbeeinträchtigte und sehende Kinder zusammenzubringen. Die Stiftung Citoyen, die den Preis vergibt, lobt das ehrenamtliche Engagement von Amina – vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie. Amina wollte nach eigenen Worten „einen Bewegungsraum“ für die Jugendlichen und Kinder im Alter von 11 bis 13 gründen, dabei war ihr die Nachhaltigkeit des Projekts besonders wichtig. Nach wie vor treffen sich die Karate-Kids ein Mal in der Woche an der Nachbarschule der Wöhlerschule (siehe den beigefügten Link zum Bericht der Frankfurter Neuen Presse). Der Preis für Amina ist mit 5000 Euro dotiert. (Rie)

https://www.fnp.de/hessen/inklusion-durch-karate-gewinnt-91611383.html