SV

Aktuelle SV

Schulsprecher:

  • Mona Chen
  • Lisa Schmiedlin
  • Mathilda Mühl

Oberstufensprecher:

  • Sophie Geßner Medina
  • Zara Güth

Mittelstufensprecher:

  • Nelly Funk
  • Finn Döring

Unterstufensprecher:

  • Stella Kreissl
  • Kilian Sturm

Referenten:

UMSO: Eva Vormann
Event: Emil Scharfenberg
Transparenz: Matilda Mühl
Sport: Fritz Rosenfeld, Florian Rother

SSR: Emma Heymann, Hannes Kaulfersch
Schulkonferenz: Stimmberechtigte: Frieda Hornbach, Clara Bergmann, Mara Eckart Nachfolger: Raquel Zens, Sophie Maar, Julian Wohlgemuth

SV-NEWS

Was ist die SV?

Die Schülervertretung ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Schule.

Unsere Aufgabe ist es, die Interessen der Schüler zu vertreten und als Bindeglied zwischen Schülern und Lehrern, sowie der Schulleitung zu wirken.

Wir sind Ansprechpartner für Schüler und Lehrer gleichermaßen und gestalten das Schulleben aktiv mit durch verschiedene von der SV initiierte und durchgeführte Aktionen, wie Sportveranstaltungen, Filmabende, die „Grüne Woche“, Unterstufenpartys und noch vieles mehr.


Hier gibt es ein Video das die SV gut erklärt.

Der 8. Mai – 75 Jahre Sieg über den Nazi-Faschismus

Online-Vortrag von Prof. Benjamin Ortmeyer

Auch in Zeiten einer Corona-Pandemie dürfen bestimmte Dinge nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Der 8. Mai 1945, der Tag der Befreiung, nähert sich seinem 75. Jahrestag. Vor 75 Jahren unterzeichnete die Wehrmacht am 7. Mai die bedingungslose Kapitulation. Am 8. Mai wurden alle Kampfhandlungen eingestellt, was mit der Befreiung der Menschen von der Nazi-Tyrannei einherging.
Anders als in der früheren DDR, spielte der 8. Mai in der Erinnerungskultur der Bundesrepublik nie so eine große Rolle, wie zum Beispiel der 27. Januar, der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau bzw. des gesamten Lagerkomplexes Auschwitz/Monowitz, der als Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus gesetzlich verankert wurde. Aber auch der 9. November, der Tag der Novemberpogrome, hat besonders in der Jüdischen Gemeinde einen höheren Stellenwert. Ein viel zu oft ignorierter Gedenktag ist auch der 16. Dezember, der an den Völkermord an Sinti*ze und Rom*nja, der auf Romanes Porajmos genannt wird, erinnert.
Dennoch möchten wir als SV die Gelegenheit nutzen, am 8. Mai einerseits zu gedenken und uns andererseits verschiedenen Themen rund um den Nazi-Faschismus zu nähern. Am 8. Mai um 17 Uhr wird Prof. Benjamin Ortmeyer für uns über die verschiedenen Gedenktage und ihre aktuelle Bedeutung, die Methoden der Nazi-Propaganda, Hetze, Lügen und Mord und wie die Neonazis diese kopieren und über die Bedeutung der Aufklärung über Naziverbrechen, die Naziideologie und die Nazimethoden für die heutigen Auseinandersetzungen sprechen.
Benjamin Ortmeyer ist seit 2003 als pädagogischer Mitarbeiter und seit 2011 als apl. Professor an der Goethe-Universität und leitete dort von 2012 bis 2018 die Forschungsstelle für NS-Pädagogik. Während er von 1975 bis 2003 als Lehrer die Fächer Mathematik, Sozialkunde und Musik unterrichtete, setzte er sich in seinen Publikationen als Erziehungswissenschaftler seit den frühen 90er Jahren mit der NS-Zeit auseinander und erhielt 1996 den Heinz-Galinski-Preis der Jüdischen Gemeinde Berlin.
Aufgrund der Covid-19-Pandemie lässt sich der Vortrag leider nicht wie geplant mit Publikum durchführen. Daher wird der Vortrag in Form eines YouTube-Streams stattfinden. Anschließend wird Benjamin Ortmeyer live in einem Gespräch Fragen beantworten. Alle Zuschauer*innen sind also herzlich gebeten, alle Fragen oder auch Anmerkungen, die sich im Laufe des Vortrags ergeben, in die YouTube-Kommentare zu schreiben. Sollten sich im Voraus schon Fragen oder Themen in Bezug auf die oben genannten Themen ergeben, schreibt uns gerne über unseren Instagram-Account oder als E-Mail an schulsprecher@woehlerschule.de und wir werden so gut es geht auf alle Anfragen in dem Gespräch eingehen.

Hier geht es zum Livestream: https://youtu.be/vLaEylAqU_s
Zur Instagram-Seite geht es hier: https://www.instagram.com/woehler.sv/

Wir freuen uns auf viele Zuschauer*innen und einen aufschlussreichen Vortrag

UMSO-AK – Umwelt- und soziale Projekte

Wer sind wir?

Wir sind ein AK von über 70 Schülerinnen und Schülern von der Unter- bis zur Oberstufe, der Umwelt- und soziale Projekte an der Schule umsetzt.

Motivation

Wir wollen das ökologische Image der Wöhlerschule unterstützen und das Interesse und Bewusstsein der Schülerschaft wecken. Außerdem sind wir der Meinung, dass die große Reichweite der Schule genutzt werden sollte, um landesweite Projekte an die Schule zu bringen. Genauso möchten wir als Ansprechpartner bei Fragen und Ideen zur Verfügung stehen. Unser großes Ziel ist es natürlich die Umwelt zu schützen und unseren Teil zu einer besseren Welt beizutragen.

Projekte

  • Deckelprojekt: über 100.000 Flaschendeckel gegen Polio gesammelt (Klassenwettbewerb)Sammelaktion alter Elektronik, um diese zu recyceln
  • Flohmarkt-Aktion, 500 Euro für die Bildung minderjähriger Flüchtlinge gesammelt und Schaffung eines Konsum-Bewusstseins
    Treffen mit den Geflüchteten
  • Einführung wiederverwendbarer Wöhler-Becher in der Schulmensa
  • Aufklärung zum Thema Umwelt in Form von Plakaten (Regenwaldabholzung, Wasserverbrauch, Viehzucht…)
  • Gemeinsames Malen von Plakaten für Fridays For Future
  • Umwelt-Projektwoche „Grüne Woche“ in den großen Pausen zum Thema Wasser (Wasserverbrauch, Plastikverschmutzung der Meere, Wasser in der Viehzucht, Wasser in der Textilindustrie) mit Mitmach-Aktionen und Quiz mit Preisen
  • Spende von 100€ an „Viva con agua“, gesammelt während der „Grünen Woche“
  • Erstellung eines Programms für Vertretungsstunden mit Filmen/Videos und Leitfragen zum Thema Umwelt
  • Vorträge in der Aula zum Thema Fridays For Future und Klimawandel für Klassen 5-8
  • Rucksackaktion: 112 vollständig gepackte Schulranzen gesammelt (Klassenwettbewerb) und an „GAiN“ für hilfsbedürftige Schulkinder gespendet
  • Neugestaltung der Mülltonnen auf dem Schulhof
  • Aufstellen von Sammeltonnen für Pfandflaschen, durch die für die Organisationen „GAiN“, „Mary‘s Meals“ und „Abenteuer Regenwald“ gespendet werden kann
  • Erstellung eines Kurzfilmes zum Thema Umweltschutz
  • Sammeln von Lebensmitteln, um diese an die Tafel Frankfurt e.V. zu spenden

Das Film Projekt


Hier geht’s zum Film.

Instagram

Gerne könnt Ihr uns auf Instagram folgen oder einfach mal vorbeischauen!
umweltsoziales@gmail.com

Bericht der SV­-Fahrt 2018

Am 21. Januar fand wieder unsere jährliche SV Fahrt statt. Nach leichten Schwierigkeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, erreichten wir die Jugendherberge Oberreifenberg, wo es dann auch direkt losging. Mit dem Start der AK Phasen setzten sich die Gruppen zusammen an ihre Projekte. Dabei wurden wir dieses Jahr von Leonie Schiffler, der Schulsprecherin der Ziehen-Schule, begleitet. Die Gruppenarbeitsphasen führten zu vielen Ergebnissen. Mit Hilfe der von Carl-Phillip Spahlinger entwickelten Umfrage, konnten wir bestimmte Probleme der Schule, aber auch der SV herausfiltern und an Lösungsansätzen arbeiten. Um Problemen, die aus der Umfrage herausgefiltert wurden entgegen zu wirken, wurde auf unserer Fahrt an einem neuen AK gearbeitet, genannt SfS (Schüler für Schüler). Schüler, die schlechte Erfahrungen mit z. B. Lehrern, aber auch anderen Personen gemacht haben, werden sich bei der SfS per E-Mail Hilfe holen können. Während der Gespräche darüber, wurden in den einzelnen AKs mögliche Projekte geplant. Im Musik AK entstand die Idee, einer Talentshow in Zusammenarbeit mit der Ziehen-Schule. Diese Show soll Wöhler-Ziehen-UP heißen und ist für den Zeitraum vom 28.-30.05. geplant. Der Schulgestaltungs AK arbeitete weiter an Planungen für die grüne Woche (11.-15.06.). Hierbei entstand die Idee eine Rallye für die Unterstufe zu organisieren. Details für den 3er Cup wurden im Sport AK besprochen. Im Event AK wurden sowohl Planungen für einen möglichen Unterstufenball gemacht als auch für die nächste Unterstufenparty, die das Ende der grünen Woche bestimmen soll. Hierbei sollen alle Einnahmen gespendet werden. Zum Ende des Tages widmeten wir uns dann nochmals der Umfrage der SV.
Am Montag bekamen wir Besuch von Lucia Partnen, die ein Seminar zum Thema „Rhetorik, wie trete ich richtig auf?“ hielt, welches uns geholfen hat, unsere Meinung deutlicher zu formulieren und für noch folgende SchuKos besser aufzutreten. Währenddessen hat sich eine Gruppe mit dem hessischen Schulgesetz befasst, um sich die Rechte der SV klarer vor Augen zu führen. Aus diesen Informationen hat diese Gruppe eine Geschäftsordnung verfasst, welche in Zukunft für nachfolgende SV Mitglieder sehr praktisch werden könnte.
Der größte Fortschritt ist, dass die Pflichten und Rechte der einzelnen Gremien somit klar zugänglich gemacht werden. Zeitgleich haben unsere Verbindungslehrer einen Vortrag über Suchtpräventionen gehalten. Bei diesem Vortrag, haben wir besprochen inwiefern Lehrer bei Drogenkonsum eingreifen sollten. Am Dienstag haben sich alle Gruppen noch ein letztes Mal zusammengesetzt um den letzten Feinschliff über ihre Planungen zu bekommen, damit im kommenden Halbjahr möglichst alle Ideen umgesetzt werden können. Währenddessen wurden die Bilder für den SV Kasten gemacht. Am Ende fuhren wir mit der Erfahrung einer erfolgreichen SV Fahrt nach Hause!

Bericht: Transparenz Referenten

Aufbau der SV

Geschäftsordnung

Die Geschäftsordnung finden Sie hier.

Die Klassensprecherin und der Klassensprecher

In jedem Kurs und in jeder Klasse werden zwei Sprecher gewählt, die Klassen- und Kurssprecher. Ihre Aufgabe ist es, die Interessen der Schüler und Schülerinnen der jeweiligen Klasse oder des Kurses gegenüber den Lehrern und Eltern zu vertreten.

Außerdem hat jede Klasse/Kurs das Recht auf eine KL-Stunde, die von den Klassensprechern oder Kurssprechern geleitet werden kann und in der über die Neuigkeiten der SV informiert werden soll.

Klassen- und Kurssprecher sind Mitglied im Schülerrat und nehmen an allen Sitzungen teil.

Die Schulsprecher/in

Es gibt drei Schulsprecher, die von der gesamten Schülerschaft gewählt werden.
Die Schulsprecher übernehmen den Vorsitz im Schülerrat und in den Stamm-SV Sitzungen. Sie sind Ansprechpartner für die gesamte Schulgemeinde, treten für deren Rechte ein und sollen als Bindeglied zwischen Schülern und Lehrern wirken.

Zudem nehmen die Schulsprecher an Konferenzen teil, um dort die Meinung der SV zu vertreten.

Stufensprecher

Die Unter- Mittel und Ober- stufe haben jeweils zwei Vertreter für ihre Stufe, die Stufensprecher.

Sie sind Ansprechpartner für die jeweilige Stufe, Mitglied im Schülerrat und der Stamm-SV, um die Interessen der Schüler und Schülerinnen zu vertreten.

Referenten

Für einen Referentenposten können alle Schüler kandidieren und werden vom Schülerrat für ein Jahr gewählt. Für jeden Posten gibt es einen Referenten und dessen Stellvertreter

Als Referent übernimmt man einen speziellen Aufgabenbereich und ist Teil des Schülerrates und der Stamm-SV.

Es bestehen verschiedene Bereiche:

Sport, Transparenz, Schulgestaltung, Event und Finanzen.

Schulkonferenz-Delegierte

Auch für diesen Posten können alle Schüler kandidieren und werden auch vom Schülerrat gewählt, allerdings für eine Amtszeit von zwei Jahren.

Als Delegierter nimmt man an den Gesamtkonferenzen teil und informiert die SV über Neuigkeiten, die dort besprochen werden. Außerdem vertreten die Delegierten die SV auf den Konferenzen.

Sie sind Mitglieder des Schülerrates und der Stamm-SV.

SSR-Delegierte

Alle Schüler können für diesen Posten vom Schülerrat gewählt werden.

Sie nehmen an den Sitzungen des Stadtschülerrates teil und informieren die SV über dort besprochene Themen und Inhalte.

Auch sie sind Mitglied im Schülerrat und der Stamm-SV.

SV-Verbindungslehrer

Die SV-Verbindungslehrer werden von den Schülervertretern (SV + Klassen-/Kurssprecher) für jeweils 2 Jahre gewählt.

Sie bilden das Bindeglied zwischen der Schülerschaft/SV und den Lehrern bzw. der Schulleitung.

In dieser Funktion stehen sie zur Konflikt- bzw. Suchtberatung und Gesprächsmediation zur Verfügung. Dabei kann es sich um Probleme zwischen Schülern, zwischen Schülern und Lehrern oder auch um Persönliches handeln. Nach einem anfänglichen Gespräch wird gemeinsam entschieden, welche Schritte notwendig sind, und wie die Verbindungslehrer helfen können. Oft reicht es schon, wenn zum Beispiel ein Verbindungslehrer als Moderator bei einem schwierigen Schüler-Lehrer-Gespräch dabei ist.

Außerdem unterstützen sie die SV bei ihrer Arbeit und stehen auch hier beratend zur Seite.

Wir, die derzeitigen SV-Verbindungslehrer Frau Kaliga und Herr Kwasny, bieten hierzu eine wöchentliche Sprechstunde an, in der Schülerinnen und Schüler zu uns kommen können, wenn es Fragen gibt oder Probleme angesprochen werden sollen. Sie können einfach vorbei kommen oder per E-Mail um einen Termin bitten. (Herr Kwasny: kwy@woehlerschule.de / Frau Amon: amo@woehlerschule.de)

Wo – Wann?

Mittwochs in der 7. Stunde in Raum 517

M.Amon & M. Kwasny