Ethikkurs diskutiert mit Thomas Ganter sein preisgekröntes Porträt

Für den Ethikkurs der Klassen 8d und 8e gab es am letzten Freitag keine gewöhnliche Unterrichtsstunde. Sie konnten Thomas Ganter, den Gewinner des Preises der National Portrait Gallery in London 2014, begrüßen. Sein Portrait ‚Mann mit der karierten Decke’, stand im Zentrum der Unterrichtsstunde und sorgte für vielfältigen Diskussionsstoff. Das Bild zeigt einen scheinbar obdachlosen und bettelnden Mann in würdevoller Haltung im Stil ‚Alter Meister’. Entsprechend wurde in der Unterrichtsstunde neben der Bildentstehung und den auslösenden Ideen auch das Thema Menschenwürde besprochen. Ganter sagte zum Entstehungsprozess des Bildes, der erste Satz des Grundgesetzes (‚Die Würde es Menschen ist unantastbar.’) sei eine Inspiration gewesen.

151120_8deSchülerinnen und Schüler zusammen mit Preisträger Thomas Ganter (rechts) und dem Ethiklehrer Marc Grohall

Mathematikerfolge 2015 Sieg bei „Mathematik ohne Grenzen“

9e-im-Mathematikum

9e-UrkundeMit einem Sieg beim Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ krönte die Klasse 9e am Ende des letzten Schuljahrs die Reihe der Erfolge der Wöhlerschule. Unter 104 hessischen Teams der Klassen 9 und 10, die teilgenommen hatten, holte die 9e den ersten Platz. „Mathematik ohne Grenzen“ ist ein Teamwettbewerb, bei dem die ganze Klasse gemeinsam unter Zeit­druck an knif­feligen Aufgaben tüfteln durfte, die teils auch in einer Fremdsprache zu bearbeiten waren. Als Dank für den Teamsieg gab es auch einen Teampreis. Die ganze Klasse reiste in der letzten Schulwoche ins Ma­thematikum nach Gießen, wo Mathematik in Form von Spiel, Spaß und Experimenten auf sie wartete.Logo_Mathematikum_019e-Funktionenlauf-CutZuvor hatte die Wöhlerschule bereits zahlreiche Erfolge in Bereich Mathematik zu verzeichnen, so etwa bei der Mathematik-Olympiade. Leon Görtz erreicht hier in Jahrgangsstufe 11 die anspruchsvolle 3. Runde, Luca Iffland in der Jahrgangsstufe 7 sogar einen 1. Platz in Hessen und Kevin Zhang schließlich vertrat in der Jahrgangsstufe 9 Hessen sogar im Länderwettbewerb. Im Känguru-Wettbewerb erhielt die Wöhlerschule zuvor mit 488 Teilnehmern nicht nur einen Preis für die große Teilnehmerzahl; mehrere Kisten mit Preisen waren auch der Lohn für 7 erste, 19 zweite und 21 dritte Plätze in den verschiedenen Jahrgangsstufen.

Am 8. August 2015 starb Herbert Westenburger im Alter von 95 Jahren in Frankfurt

„Berry Westenburger werden wir nicht vergessen, er hat uns einen ganz besonderen,

                     einen persönlichen Zugang zur Geschichte ermöglicht!“

(WöhlerschülerInnen der Jahrgänge 11 und 12 nach einem Gespräch mit Herbert Westenburger im September 2012)

Bild 01

„Möge einer folgenden Jugendgeneration jedwede Diktatur erspart bleiben!“

(Berry Westenburger, am 3.9.2013)

 

Herr Westenburger war viele Jahre bis 2013 als Zeitzeuge in Frankfurter Schulen aktiv und kam in den vergangenen zehn Jahren regelmäßig auch in die Wöhlerschule. (mehr …)

Umwelterziehung und ökologische Bildung

image001

Kultusstaatssekretär Lösel und Umweltstaatssekretärin Tappeser zeichnen „Umweltschulen“ aus

„Spannende und kreative Ideen zu einer besseren Umwelterziehung und ökologische Bildung im Unterricht und im gesamten Schulleben“

Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel und Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser haben heute in Hanau an der Eugen-Kaiser-Schule 103 Schulen als „Umweltschulen“ ausgezeichnet. „Heute möchten wir die hessischen Schulen als Umweltschulen würdigen, die ganz nach dem Motto ‚Lernen und Handeln für unsere Zukunft‘ mit spannenden und kreativen Ideen zu einer besseren Umwelterziehung und ökologischer Bildung im Unterricht und im gesamten Schulleben beitragen. Nicht zuletzt die große Anzahl, die in diesem Jahr das Zertifikat neu oder erneut erhalten haben, macht uns als Landesregierung überaus stolz und zeigt den Erfolg der Initiative“, sagten Lösel und Tappeser im Rahmen der Feierstunde. Insgesamt nehmen inzwischen über 172 Schulen an der Initiative „Umweltschulen“ teil.

Das Projekt „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. Ausgezeichnet werden Schulen für ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung. Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Unterstützt werden die Schulen in diesem Prozess vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Auf ihrem Weg zur Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden den teilnehmenden Schulen Fortbildungen, Fachtagungen und persönliche Hilfestellung angeboten. Die Ausschreibung „Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 1999 und richtet sich an jede Schulform, von der Grundschule über die Haupt-, Real- und Mittelstufenschule, das Gymnasium, die Gesamtschulen bis zu den Berufsschulen. 2012 wurde die Initiative „Umweltschule“ von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.